Damit das mal klar ist!

TRICKSTUFF

MAXIMA

Mit der MAXIMA wollten wir jeden Diskussion um die stärkste Fahrradbremse beenden. Sie ist die stärkste Bremse die wir je gebaut haben und damit die stärkste Fahrradbremse der Welt. Eine starke Bremse zu bauen war eigentlich ganz einfach. Weniger trivial war es, eine Bremse zu bauen, die trotz der großen Kraft die gewohnte überragende Dosierbarkeit aller Trickstuffbremsen hat. Denn ohne Kontrolle ist Power nichts wert.

Es scheint geklappt zu haben, denn unsere Testfahrer Mick Hannah, Jakob Breitwieser, Nina Hoffmann sowie Gee & Rachel Atherton sind begeistert. Sie haben mit der MAXIMA jetzt schon zahlreiche Medaillen im Downhill Worldcup gewonnen.

Überblick
  • Basierend auf der DIRETTISSIMA
  • Höhere mechanisches Übersetzung
  • Höhere hydraulische Übersetzung
  • Höhere Wärmekapazität
  • Größere Belagsfläche
  • Die ultimative Heavy Duty Bremse
  • Serienmäßig inklusiver aller Upgrades
  • Längerer Fingerhebel mit progressiverer Übersetzung
  • 9 mm Geberkolben : 16 mm & 17 mm Nehmerkolben
  • Mehr Masse am Bremssattel für höhre Steifigkeit
  • Hope V4 Belagsform mit Trickstuff Power Reibmaterial
  • Mit Goodridge Stahlflexbremsleitung

Know-How

GEWICHT

Sensationell: Gewicht trotz serienmäßiger Goodridge-Stahlflexleitung nur 290 Gramm (80 cm Leitung, befüllt, inkl. Beläge, ohne Bremsscheibe/Hardware).

ERGONOMIE

Nichts stört und nervt an der Fingerauflage so stark wie Ecken und Kanten. Daher haben wir am Kontaktpunkt von Bremse zu Fahrer keine einzige davon. Eine mit speziell angefertigten Fräsköpfen hergestellte Oberflächenform sorgt auch nach kilometerlangen Abfahrten für druckstellenfreie Bremsungen.
Die Fingerauflage ist zudem frei von störenden Reibstellen wie Löchern, Rillen oder Senkungen. Nicht der Bremshebel soll den Finger zähmen – der Finger soll den Hebel zähmen. Bei der natürlichen Bewegung beim Bremsen gleitet der Finger über den Bremshebel, je mehr der Hebel sich dem Lenker nähert. Dies soll durch eine glatte Oberfläche unterstützt und nicht durch Haftreibung verhindert werden. Somit muss nicht die Hand zum Ausgleich mitdrehen – der Lenker bleibt nun also fest im Griff. Probieren Sie es aus.

LENKERKLEMMUNG

Die zweiteilige gefräste Lenkerschelle ist bedeutend stabiler als die bisherige Bandschelle und gleicht  Toleranzen des Lenkers großzügig aus. Natürlich ist sie für die Benutzung mit unseren Interfaces für Schalthebel oder Hebel für hydraulische Sattelstützen vorbereitet.

Bei der Direttissima ein Upgrade – hier die Grundausstattung.

SCHALTHEBEL- INTERFACE

Für die MAXIMA sind Schalthebel-Interfaces für Sram und Shimano I-Spec I, I-Spec II sowie I-Spec-EV erhältlich.
Diese werden direkt an die Schelle mittels der bereits vorhandenen Schraube montiert. Es fallen keine Zusatzteile an. Sie können diese Adapter also auch nachträglich erwerben, ohne Teile doppelt kaufen zu müssen.

Das Sram Interface ist flipflop-tauglich und ausschließlich in schwarz eloxiert erhältlich. Wir empfehlen, bei Montage an der MAXIMA die lenkerinnere Montageposition des Schalthebels zu verwenden.

Das I-Spec II-Interface ist als linke sowie rechte Variante erhältlich (ebenfalls in schwarz-eloxiert).

Die Benutzung des Interfaces mit Shimano I-Spec II und I-Spec-ev Schalthebeln ist technisch möglich, allerdings sind die Schalthebel von Shimano so entworfen, dass Sie in Kombination mit anderen Bremshebeln nicht optimal ergonomisch sein können.  Wir haben das Maximum herausgeholt, empfehlen die Benutzung aber nur für Menschen mit eher langen Fingern.

(Aufgrund vieler Anfragen: Es ist leider nicht möglich, einen Reverb- oder einen anderen Daumenhebel von absenkbaren Sattelstützen, die über eine eigene, nicht demontierbare Lenkerklemmung verfügen, an der Lenkerklemmung unserer Direttissima zu befestigen.)

Die Interfaces für Shimano I-Spec I sind ebenfalls flipflop-tauglich und in schwarz eloxiert erhältlich.

WERKZEUGLOSE HEBELWEITENVERSTELLUNG

Simpel, effizient, beliebt bei unseren Rennfahrern – für schnelles Einstellen der Bremse auf die nächste Rennstrecke.

BREMSLEITUNG

Die MAXIMA wird mit Goodridge-Stahlflexleitungen ausgeliefert. Ein Geflecht aus rostfreiem Stahl  sorgt für die druckfesteste Bremsleitung aller Fahrradbremsen.  Daraus resultiert ein definierter Druckpunkt trotz der enormen Übersetzung.

Die Goodridge-Stahlflexbremsleitung hat einen Durchmesser von 6 mm (vgl. 5 mm bei anderen Bremsleitungen). Sie passt also nicht bei allen Rahmen durch die Öffnungen für interne Leitungsverlegung. Sollte dies bei Ihnen ein Problem sein, liefern wir Ihnen die Bremse gerne mit einer „nackten“ Stahlflexleitung. Diese hat einen Durchmesser von 5 mm, da das Stahlgewebe hier keine Kunststoffummantelung hat.

Mehr Informationen zu Bremsleitungen

FLÜSSIGKEIT

DOT versus Öl?

Keine andere Frage beschäftigt die Bremsgemüter in Fachkreisen mehr, als die Frage nach der Bremsflüssigkeit. Sie gleicht mehr einer religiösen Frage als einer technischen.
Tatsache ist – und die Praxis beweist: Beides funktioniert!
Bei der MAXIMA haben wir uns für Öl entschieden, aber nicht für irgendeines: Unser Bionol by DANICO ist ein extrem hoch siedendes Pflanzenöl: 300° C – das ist höher als der Siedepunkt von DOT 5.1.
Ergebnis: Noch höhere Sicherheit vor kochender Bremsflüssigkeit.

Weitere Vorteile von Bionol sind: Es ist extrem dünnflüssig, es altert nicht, es greift den Lack nicht an und schont Mensch und Material. Durch die schmierende Wirkung des Öls wird das Bremsgefühl noch sahniger. Auch im Winter bei sehr niedrigen Temperaturen bleibt Bionol dünnflüssiger als konkurrierende Mineralöle.
Bionol ist das einzige biologisch abbaubare und wirklich unbedenkliche Medium. Es schmeckt nicht gut, wäre aber selbst für die Salatzubereitung verwendbar.
Im Ausgleichsbehälter der MAXIMA befinden sich 3 ml davon. Das ist mehr als bei allen anderen Bremsen auf dem Markt. So können Sie sicher sein, dass selbst bei bis auf die Trägerplatte abgefahrenen Bremsbelägen und total verschlissener Bremsscheibe immer noch volle Bremspower gewährleistet ist.

BREMSBELÄGE

Für die MAXIMA haben wr die Belagsform der Hope V4 Bremse übernommen. Dieser Belag hat eine große Fläche und trägt so zur Standfestigkeit der MAXIMA bei. Wie alle Trickstuffbremsen ist die MAXIMA zur Verwendung mit Bremsbelägen und -scheiben von Drittanbietern freigegeben.

Trickstuff Bremsbelag 730 Power in unserem Shop

 

BREMSKRAFT

„Die brauche ich doch gar nicht. Mein Hinterrad blockiert auch so“

Stimmt. Jede Fahrradbremse sollte stark genug sein, die Laufräder zum stehen zu bringen. Darum soll es hier auch nicht gehen, denn noch doller blockierte Räder stehen nicht noch stiller. Der Vorteil extrem hoher Bremskraft liegt woanders.

In der hier gezeigten Grafik ist die Fingerkraft gegen das resultierende Bremsmoment aufgetragen. Nehmen wir nun an, dass ein Reifen bei einem bestimmten Bremsmoment zum stehen kommt. Die Fingerkraft, die bis zu diesem Bremsmoment aufgewendet werden muss, ist der Bereich in den gearbeitet wird. Also die Fingerkraft die wir im tatsächlichen Fahrbetrieb benötigen. Die unterschiedlichen Bremsen unterscheiden sich in diesem „Arbeitsbereich“ teilweise um mehr als den Faktor 2.

Egal welches Bremsmanöver, mit der MAXIMA wird weniger Kraft benötigt, es bleibt mehr Kraft im Unterarm, um den Lenker festzuhalten. Es kann also länger, härter, schneller und mit mehr Style gefahren werden.

DOSIERBARKEIT

Reibung im System ist der Feind guter Dosierbarkeit. Wir haben durch den konsequenten Einsatz von Wälzlagern, die prinzipbedingt keine Reibung besitzen, die Reibung im Gelenk des Bremshebels minimiert. Dafür sorgen 4 hochwertige Kugellager die zusätzlich ermöglichen, dass der Bremshebel keinerlei seitliches Spiel hat. Die Verwendung von Teflon-Elementen an den Kontaktstellen des Geberkolbens zum Pumpengehäuse minimieren die interne Reibung. Haft- und Gleitreibung von Teflon sind gleich groß, vor allem aber extrem niedrig, was eine extrem feinfühlige Dosierbarkeit zur Folge hat.
Dies merkt man auf dem Trail: Verbremser gehören der Vergangenheit an, Hinterradversetzen wird kinderleicht und das Bremsverhalten ist sensibel und intuitiv.

DRUCKPUNKT

Intuitive Bedienung ist eines der Hauptkriterien einer guten Bremse. Ein hölzern starrer oder ein matschig weicher Druckpunkt sind immer hinderlich. Die Kunst ist es, die Feinabstimmung der Geber und Nehmerquerschnitte und der Kinematik so zu gestalten, dass der Druckpunkt stabil und fest, aber nicht starr und hölzern ist.
Durch die erhöhte Gesamtübersetzung im Vergleich zur Direttissima bestand die Gefahr, dass der Die Bremse zu stark für das System würde. In diesem Fall dehnen sich die Komponenten zu sehr und der Druckpunkt wird matschig. Der Druckpunkt der MAXIMA ist glasklar und definierter, dennoch ist er elastisch und vermeidet so verkrampfte Unterarme.

Was bedeutet das in der Praxis? Hat man das erste mal eine Maxima in der Hand und betätigt die Bremse, ohne zu fahren, wird erst einmal kräftig am Hebel gezogen. Der Druckpunkt ist präzise, klar und deutlich spürbar. Ist der Druckpunkt erreicht, kann er leicht überwunden werden und stellt keinen quasi starren Anschlag dar. Das geht bei jeder Bremse, bei anderen wird dafür nur deutlich mehr kraft benötigt.

Warum ist das gut? Durch den elastischen Druckpunkt drohen die Unterarme nicht zu verkrampfen. Die Muskulatur bleibt länger frisch.

Heißt das jetzt, dass der Druckpunkt weich ist? Nein. Im Fahrbetrieb wird beim Bremsen in dem kurzen Hebelwegsbereich um den Druckpunkt herum gearbeitet. Da dieser deutlich spürbar ist und die Bremse extrem feinfühlig anspricht, erscheint er zu keinem Zeitpunkt matschig oder weich.

HERSTELLUNG

Wie alle Trickstuffprodukte wurde die MAXIMA bei uns in Merzhausen erdacht, entwickelt, geprüft und montiert. Jede Bremse wird nach Kundenwünschen angepasst und mit größter Sorgfalt montiert. Alle Hauptbestandteile unserer Bremse sind aus hochwertigem 7075er-Flugzeugaluminium CNC-gefräst und werden in Kleinserie von Hand montiert.

Unsere Zulieferer und Veredler sind fast ausschließlich im Südschwarzwald beheimatet. Nach dem Fräsen werden die Rohteile vom benachbarten Eloxierer verschönert. Die Eloxierung verhärtet darüber hinaus die Oberfläche und macht sie kratz- sowie korrosionsresistenter. Dabei wird nach jedem dieser Arbeitsschritte eine Qalitätskontrolle durchgeführt.

So können wir sicher sein, dass Ihre MAXIMA auch nach Jahren und vielen Fahrten durch Wind und Wetter nicht nur  frisch und leuchtend aussieht, sondern auch verlässlich funktioniert.

REPARATUR & NACHHALTIGKEIT

Es ist uns wichtig, dass unsere Produkte viele Jahre halten. Das bringt zum einem mehr Freude, ist zum anderen aber auch wichtig für einen schonenden Umgang mit den Ressourcen unseres Planeten. Deshalb sind Trickstuffprodukte weitestgehend reparierbar.

Jedes Einzelteil einer Trickstuffbremse kann ausgetauscht werden. Es wäre unnötig und schade ein Fahrradteil für mehrere hundert Euro wegen einer Gummidichtung wegwerfen zu müssen. Alle Ersatzteile für unsere Bremsen halten wir über mehrere Jahre am Lager. So bieten wir auch heute noch den Service für unsere ersten Bremsen die CLEG an. Aus einer Bremse von 2004 kann so mit ein wenig Aufmerksamkeit und Zuwendung wieder ein treuer Begleiter fürs nächste Bikeabenteuer werden.

RENNEINSATZ

Das Rennfahren liegt uns und unseren Produkten im Blut. Da wir teils selbst aktive bzw. ehemals aktive Rennfahrer sind, ist uns der Einsatz und der Support bei Wettkämpfen besonders wichtig. Dies ist nicht nur eine Frage der Ehre, sondern bedeutet auch in der Produktentwicklung und Qualitätssicherung wichtige Vorteile. Was im harten Renneinsatz hält und sinnvoll ist, bringt auch für unsere Kundschaft Vorteile.
Deshalb haben wir die MAXIMA zusammen mit dem Polygon UR Team entwickelt. Speziell Mick Hannah und  Mechaniker Jon Stout arbeiteten eng mit uns zusammen. Prototypen der MAXIMA haben seit Juni 2018 den härtesten Downhillstrecken der Welt getrotzt und alle Erwartungen übertroffen. Seit 2019 ist zusätzlich das Team Atherton Racing mit der MAXIMA unterwegs. Die erfolgreichste Mountainbikerin aller Zeiten – Rachel Atherton – hat der MAXIMA Ihren ersten Worldcupsieg beschert (oder die Maxima ihr?). Beim Downhill Worldcup in Fort William fuhr Sie auf Platz 1, gefolgt von Tracey Hannah und Nina Hoffmann, die auch beide mit der MAXIMA bzw. Direttissima antraten.

CROWDFUNDING

Die MAXIMA wurde über eine Crowdfundingkampagne bei Kickstarter verwirklicht. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern herzlichst für die Unterstützung. Ohne Euch gäbe es die MAXIMA nicht.

VERFÜGBARKEIT

Die MAXIMA wird ab Anfang Juli in unserem Webshop  bestellbar sein.

DESIGN

Die MAXIMA ist im abgebildeten Farbschema erhältlich:

  • Bremspumpe, Hebelgelenkschrauben, Lenkerschelle, Leitungsanschlüsse, Bremssattel: Silber
  • Ausgleichbehälterdeckel: Orange
  • Fingerhebel: Harteloxal
  • Bremsleitung: Carboneffekt (6 mm Durchmesser) oder blankes Stahlgewebe ohne Kunststoffummantelung  (5 mm Durchmesser)
Preise

MAXIMA Die Stärkste

1100,-

Pro Set

Bremsenset

ohne Scheiben und Adapter

Jetzt einkaufen